Aus der Gemeinde
Gemeinde-Fahrplan
Gottesdienst



Liebe Leserin, lieber Leser,

Gott ist nicht erst in der Not zu finden. Aber auch da. – Wie war das am ersten Karfreitag? Als Jesus am Kreuz starb, vor etwa 2000 Jahren. Welche Mode, welche Musik war angesagt? War es ein besonderer Tag? Wohl kaum. Gab es ein öffentliches Tanzverbot wie – bisher – bei uns am Karfreitag? Bestimmt nicht. Gab es schlimme Unglücksfälle? Naheliegend. Aber dass Jesus am Kreuz starb, gehörte für die Masse nicht dazu. Das wurde kaum wahrgenommen.
Karfreitag ist bis in unsere Tage ein stilles Fest. Von Anfang an ist es aber auch untrennbar mit Ostern verbunden. Und es will das Fest "für uns" sein; für unsere kleinen und großen Nöte; für eine Welt, die nach Rettung schreit.
Weil Jesus den Tod überwindet, sind die Tage von Karfreitag bis Ostern die entscheidendsten Festtage überhaupt. Zu Karfreitag steht uns das Kreuz vor Augen, das nackte Grauen: der leidende Christus, mit Dornenkranz, am Kreuz.
Bei uns in der Kirche, in der Sakristei finden wir außerdem eine andere Art Kreuz: ein schlichtes, farbenfrohes, geradezu fröhliches, mit südamerikanischen Figuren darauf. Zur Wahrheit des Kreuzes gehört beides: Leiden und Leben.  Jesus am Kreuz ist – in all seiner Not – doch schon der verherrlichte Sohn Gottes. Ihm ist alle Macht und ewiges Leben' ich's hinter mir." Sondern Jesus ruft am Kreuz: "Es ist vollbracht!" Dies kurze Bibelwort aus Johannes 19,30 ist der Monatsspruch für März. Und am 1. April feiern wir in diesem Jahr Ostern. Ohne Scherz. Sondern voll Osterfreude!
Gott überwindet Not und Tod. Er ist ein Gott des Lebens. Auch für dich.
Pastor Martin Hoerschelmann

AUS DER GEMEINDE

AUSBLICK

FÖRDERVEREIN FÜR ZWEI PFARRSTELLEN – TREFF IM MÄRZ
Nach dem Gottesdienst am 4. März lädt Herr Dietz für den Vorstand des Fördervereins zur Mitgliederversammlung des Vereins für Verkündigung und Seelsorge ein. Neben den Berichten über die Arbeit des Fördervereins und den üblichen Formalien steht auch die Wahl in den Vorstandsvorsitz an. Erfreulich ist es, wenn viele Mitglieder und Freunde des Fördervereins kommen; herzlich willkommen sind auch weitere Gäste. Der aktuelle Vorstand dankt für die gute Unterstützung, die dem Verein auch im letzten Jahr wieder zuteilwurde. Durch die großzügigen Beiträge und Spenden kann weiterhin eine zweite Pfarrstelle an St. Johannis mitfinanziert werden. Was das für die vielfältige Gemeindearbeit bedeutet, erfahren viele in der Gemeinde und darüber hinaus immer aufs Neue.

GLAUBENSKURS-NACHTREFFEN IM MÄRZ
"Sieben Wochen plus eine“: Um Grundfragen des Christseins ging es dienstags um 19.30 Uhr bei unserem Seminar "Glauben heute“. Ende Februar fand der feierliche Abschluss mit Segnungsgottesdienst statt; Freunde, Familie und Gemeinde waren dabei. Jetzt folgt am 20. März um 19.30 Uhr ein weiteres Treffen; dazu sind neben den Teilnehmenden auch Hauskreise und Gemeinde in den Tewessteg eingeladen. Der Abend bietet einen thematischen Abschluss und ermöglicht zugleich weitere Verabredungen. Weitere Infos bei Pastor Hoerschelmann

GEBETSNACHT BEI KERZENSCHEIN UND OSTERNACHT
"Bleibet hier und wachet mit mir“, hat Jesus damals die Jünger im Garten Gethsemane in der Nacht vor seiner Kreuzigung gebeten. Wir wollen uns daran erinnern, was das für eine Nacht gewesen sein muss zwischen Bangen und Hoffen. Von Gründonnerstag, 22 Uhr, bis Karfreitag, 6 Uhr findet in unserer Kirche eine Gebetsnacht statt. Die Kirche ist dann nur von Kerzen erleuchtet: Einfach dasitzen, beten, in der Bibel lesen, den Gedanken nachhängen … alle halbe Stunde wird ein Bibelwort gelesen aus der Passionsgeschichte, ein Psalm gebetet, eine Liedstrophe gesungen. Die Teilnahme ist auch in kleineren zeitlichen Einheiten möglich. Die Gebetsnacht wird von der Jugendgruppe mitgestaltet und endet morgens mit einem gemeinsamen Frühstück im Alten Pastorat.

Am Karsamstag findet im Anschluss an die Osternacht noch ein kurzes fröhliches Beisammensein statt, ebenfalls im Alten Pastorat.

ADORAMUS-ANBETUNGS-FEIER MITTE MAI
Gemeinsam singen und beten in offener Runde. "Wir bitten um die Einheit der Kirche“, darum geht es am Mittwoch, 16. Mai um 19 Uhr. Wir sitzen im Altarraum unserer Kirche im Halbkreis um den Altar. Gemeinde und Gäste sind eingeladen, Gott zu danken, einer Bildmeditation zu folgen und in die Stille einzutauchen. Die Adoramus-Anbetungs-Feier hat ihren Namen vom Taizé-Lied "Adoramus te, Domine“, "Wir beten dich an, Herr“. Gesungen werden Choräle und zeitgemäße Lieder zu Gottes Lob. Weitere Auskünfte bei Pastor Hoerschelmann

ANMELDUNG FÜR "KONFI-KOMPAKT“ 2018-2019
"Konfi-Kompakt“ dauert ein gutes Jahr und umfasst zwei Freizeiten. Beginn ist im August 2018 gleich nach den Sommerferien mit einem Konfitag und dem Begrüßungsgottesdienst. Die Konfirmation findet dann im Spätsommer 2019 statt; zu diesem Zeitpunkt sollten die Kinder nach Möglichkeit das 14. Lebensjahr vollendet haben. Ausnahmen sind jedoch möglich.
Die Anmeldetermine für unsere neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden sind am Dienstag, den 29. Mai 2018, von 16.30 bis 18.30 Uhr, und am Mittwoch, den 30. Mai 2018, von 16.30 bis 18.30 Uhr, im "Alten Pastorat“ Ludolfstraße 66. Neben der Geburtsbescheinigung sollte, wenn vorhanden, auch der Taufschein mitgebracht werden.
Wenn es Ihnen nicht möglich ist, einen der beiden Anmeldetermine wahrzunehmen, wenden Sie sich gern an Frau Möller im Kirchenbüro.
Der Konfirmandenunterricht umfasst wöchentlich eineinhalb Zeitstunden und, über das ganze Jahr verteilt, vier Konfitage an einem Samstag. In den Herbstferien geht es für eine Woche ins Konfi-Camp in die Familienkommunität Siloah nach Thüringen, inklusive Wartburg Tour! Und im Sommer findet vor der Konfirmation noch eine Wochenendfreizeit am Plöner See statt. Informationen im Kirchenbüro und gern auch direkt bei den Pastoren.
Wir freuen uns auf Euch!

AUTORENLESUNG – CHRISTIN AUS KOREA IST EINE VON UNS
Am Donnerstag, den 31. Mai um 19.30 Uhr findet mit der Journalistin Young-Nam Lee-Schmidt eine Autorenlesung im Alten Pastorat, Ludolfstraße 66 statt. Gelesen wird aus dem soeben erschienenen Buch der Autorin "Yongi – oder die Kunst, einen Toast zu essen“. Darin geht es um die Geschichte einer gelungenen Integration in Deutschland. Autobiographisch beschreibt sie die Rolle der christlichen Kirche am Beispiel einer jungen Frau. An diesem Abend wird es Gelegenheit geben, mit Frau Lee-Schmidt, die bei uns an St. Johannis Gemeindeglied ist, ins Gespräch zu kommen. Sie erzählt, "wie der christliche Glaube mir half, mich zunächst in meiner Heimat Korea zu einer mündigen Frau zu entwickeln und dann im fremden Land Deutschland glücklich zu werden“. Neben ihrer Tätigkeit als Buchautorin verfasst sie Artikel für koreanische Zeitungen und ist gern gesehen im Hamburger Rathaus. Weitere Auskünfte bei Pastor Hoerschelmann.

TAGESAUSFLUG MIT FREITAGSKREIS
Am Freitag, den 25. Mai 2018, geht es morgens von der St. Johannis-Kirche aus los auf einen Tagesausflug mit dem Freitagskreis und allen, die sich anschließen möchten. Unser Ziel ist die Holsteinische Schweiz! Nach einem Mittagessen unterwegs, werden wir in der Schusterstadt Preetz das Ehepaar Goertz treffen, eine Führung durchs Kloster erhalten und Kaffee und Kuchen genießen. Gegen 18.00 Uhr werden wir wieder in Eppendorf zurück sein.
Nähere Informationen bei Pastor Knauer.
Anmeldung bitte bei Frau Möller im Kirchenbüro.

EPPENDORFER LANDSTRASSENFEST IM JUNI
Beim Eppendorfer Landstraßenfest am 2. und 3. Juni sind wir auch in diesem Jahr wieder dabei unter dem Motto "Kirche in Eppendorf“. Wer bei unserem Stand auf der Eppendorfer Landstraße mitmachen möchte, melde sich gern im Kirchenbüro. Am Sonntag um 11.00 Uhr werden wir gemeinsam mit St. Martinus Eppendorf und Pastor Thomas und Pastor Knauer den Gottesdienst auf der Bühne am Marie-Jonas-Platz feiern.

GEMEINSAM ZUR ZELTSTADT – IN DEN SOMMERFERIEN 2018
Der einzigartige Urlaub für Jung und Alt findet vom 27. Juli bis 3. August auf dem Gelände der Familienkommunität Siloah statt. Herzliche Einladung!
Wer als Familie, allein oder zu mehreren mit uns zur Zeltstadt will, darf sich gern unserer Johannis-Gruppe anschließen. Auch Tagesgäste können sich in der Nähe privat einquartieren und von dort aus an allem teilnehmen. Es geht aufs landschaftlich schön gelegene Camp-Gelände mitten in Deutschland.
Wir leben eine Woche in eigenen Zelten, Wohnwagen etc. als Selbstversorger zusammen in "Dörfern“ mit jeweils ca. 100 Leuten. In 17 Jahren hat sich die Zeltstadt zu einem großen Sommer-Event mit über 2.200 Teilnehmern entwickelt. Es gibt wertvolle Akzente fürs Leben als Christ: intensive Bibelarbeiten, herausfordernde Predigten, interessante Seminare und Workshops.
Auf dem Programm stehen auch abendliche Gottesdienste oder Abendmahlsfeiern unter dem 12 m hohen Kreuz.
Für Kinder und Jugendliche gibt es ein tolles, altersgerechtes Programm – mit Spaß, Musik, Aktionen, Kleingruppen. Erfahrene Mitarbeiter gestalten es mit viel Liebe und Engagement.
Mitten auf dem Camp-Gelände bietet die große Duschhalle echten Komfort. Gleich neben dem Camp-Bereich liegt der Siloah-Hof mit seinen alten Gemäuern. Die Krypta lädt besonders zur Stille ein; wochentags finden hier Morgenandacht und Mittagsgebet statt – alle sind dazu eingeladen.
Bitte doppelt anmelden, damit wir alle in ein "Zeltstadt-Dorf“ kommen: zum einen direkt bei der Zeltstadt (www.die-zeltstadt.de), zum anderen bei unserer Johannis-Gruppe. Die Zeltstadt  ist bei Anmeldung bis zum 31. März 2018 günstiger (Erw. 115,- €, Kinder ab 4 J. 80,- €).
Weitere Auskünfte bei Pastor Hoerschelmann